Fachkommission für Hochspannungsfragen

AGB

Einsatzdauer / Anlagenmiete

Die im Angebot genannte Einsatzdauer für FKH-Personal und FKH-Prüfanlagen ist kostenverbindlich. Bei einer Verlängerung der Einsatzdauer ohne Verschulden der FKH, werden die daraus entstehenden Mehrko­sten nach FKH-Tarif in Rechnung gestellt.

Arbeitszeit des FKH-Personals

Die Normalarbeitszeit der FKH-Mitarbeiter beträgt 5 Arbeitstage à 8.2 h pro Tag; total 41 Stunden pro Wo­che. Überstunden werden zum Tagesansatz mit 25 % Zuschlag berechnet. Für Samstag- und Sonntagsar­beit, sowie für Nachtarbeit zwischen 23.00 und 6.00 wird ein Überzeitzuschlag von 50 % berechnet.

Unterkunft und Spesen

Im Normalfall sind die Kosten für die Hotel-Unterkunft des FKH-Personals im Angebot eingeschlossen. Wenn nichts besonderes vereinbart ist, werden die Barauslagen und Spesen des FKH-Personals während der Hin- und Rückreise sowie am Einsatzort nach dem effektiven Aufwand ohne Zuschlag belastet.

Reisekosten

Die in den Angeboten genannten Kosten der Reisebillette für das FKH-Personal basieren auf aktuellen An­geboten der jeweiligen Transportunternehmungen. Differenzen werden in den Schlussabrechnungen be­rücksichtigt bzw. nachgefordert.

Transportkosten für die Prüfanlagen

Im Normalfall sind die Transportkosten im Angebot eingeschlossen. Abweichungen gegenüber den im An­gebot separat ausgewiesenen Transportkosten für die Prüfanlagen werden in der Schlussabrechnung be­rücksichtigt bzw. nachgefordert.

Zollpapiere, Steuern und sonstige Abgaben bei Einsätzen im Ausland

Die FKH-Prüfanlagen reisen entweder mit Carnet ATA oder Zollfreipass, begleitet von einer Proforma-Rechnung. Die FKH kann weder für Zollabgaben, Zollgarantien, Personal-Steuern noch für  anderweitige Abgaben und Gebühren im Einsatzland belastet werden.

Versicherungen

Das zum Einsatz gelangende FKH-Material (Prüfanlage und Messgeräte usw.) ist gegen Transportschäden versichert. Bei Prüf- oder Versuchseinsätzen, sowie bei Beratungsmandaten ist die FKH gegenüber Ansprüchen des Auftraggebers sowie gegenüber Dritten durch eine Haftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen geschützt:

  • Personenschäden und Sachschäden                                                                        CHF  10’000’000.-
  • Vermögensschäden oder Schäden und Mängel an Bauten und Anlagen         CHF    2’000’000.-

Die Haftung der FKH ist auf die oben stehenden Deckungssummen beschränkt. Das FKH-Personal ist auf den Hin- und Rückreisen sowie am Einsatzort gegen Unfall versichert.

Personelle- und technische Hilfestellung durch den Auftraggeber

Falls personelle Unterstützung durch den Auftraggeber am Einsatzort, insbesondere zum Aufstellen der Prüfanlage, notwendig ist, meldet der leitende FKH-Prüfingenieur den Bedarf rechtzeitig an. In jedem Fall soll während der Prüfung eine mit den technischen Belangen der zu prüfenden Anlage vertraute Person zur Verfügung stehen. Am Einsatzort werden Verschiebe- und Hebemittel benötigt, welche im Angebot näher spezifiziert sind. Wenn nichts anderes vereinbart ist, ist die Bereitstellung dieser Hilfsmittel Sache des Auftraggebers; die Kosten hierfür gehen zu seinen Lasten.

Zahlungsbedingungen

Die Fakturabeträge sind spätestens 30 Tage nach Rechnungsstellung zu bezahlen.

Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Zürich. Anwendbar ist schweizerisches Recht.

Brl/St 25. August 2014

Geschäftsbedingungen zum downloaden